Seit Jahrzehnten weisen Studien immer wieder nach, dass neben Innovationen die Umsetzung von überlegenen Qualitätsstrategien zu weit höheren Gewinnen führt als bei den Vergleichsunternehmen. Jedoch folgen Unternehmen wie ihre Wettbewerber meist ähnlichen, kostenorientierten und statischen Qualitätsstrategien.

Durch evolutionäre Veränderung der Qualitätsstrategie können sich Unternehmen vom Wettbewerb differenzieren, manchmal auch durch den Sprung zu einer umfassenden, dynamischen Exzellenzstrategie. Beides erfordert Know-how, Einmalaufwand und ein Qualitätscontrolling.

Es gibt Unternehmen ohne explizite Qualitätsstrategie. Andere Unternehmen zielen auf Garantie und Gewährleistung. Weitere senken zusätzlich die Fehlerkosten in der Produktion. Wieder andere folgen einer umfassenderen, jedoch statischen TQM- oder Exzellenzstrategie.

Die Qualität von Wettbewerbern holt  auf oder zieht vorbei. Spätestens dann muss die Qualitätsstrategie überprüft werden. Es gibt deshalb keine statische Qualitätsstrategie und kein finales System für Qualitätsmanagement.

Alle Unternehmen müssen Vorschriften zu Produkthaftung, funktionaler Sicherheit und Nachhaltigkeit umsetzen. Jedoch ist eine Differenzierung durch die glaubhafte Anhebung von Kundennutzen, Herstellergarantie, Produktqualität und Dienstleistungsqualität möglich.

Externe Dienstleistungen wie CRM, Lieferung und Kundendienst führen durch Qualität zu Kundenzufriedenheit, Kundenbindung, Umsatz und Gewinn. Interne Dienstleistungen wie die problemlösende Weiterbildung in Statistischer Technik verbessern schnell und nachhaltig Qualität und Kosten von Produkten und Prozessen.

Die Verschmelzung des Produktionssystems (Lean Production) und der Qualitätsstrategie zu einer Exzellenzstrategie bietet weitere Differenzierungschancen – statt des bisherigen Nebeneinanders beider. Auch Anlaufqualität, Robustheit gegen Qualitätseinbrüche, Instandhaltungsqualität, Engpaßmanagement in den Geschäftsprozessen, neue Technologien, Baukästen, Entwicklungsqualität und Vertriebsqualität können in eine unternehmensweite Exzellenzstrategie einbezogen werden.

Eine Qualitätsstrategie muss profitabel sein. Ein Qualitätscontrolling koordiniert die unternehmensweite wirtschaftliche Umsetzung der Qualitätsstrategie, um so handfeste Ergebnisse zu erreichen.