Knifflige Produktprobleme sind oft klebrig und zäh wie Kaugummi: Was immer man auch tut, man kriegt sie nicht los. In der Praxis überleben sie, weil konventionelle Problemlösung sowohl in der Produktentstehung als auch in der Produktion immer wieder gescheitert ist. Die gute, hoch signifikante Nachricht: Mittels Statistischer Technik sind knifflige Produktprobleme schnell und nachhaltig lösbar.

In meinem Berufsleben habe ich mehr als 100 knifflige Qualitätsprobleme gelöst, die konventionelles Problemlosen aller Art überlebt hatten. Beispielsweise hatte ein Autohersteller Probleme mit dem Zahnriemengeräusch eines Verbrennungsmotors. Viele konventionelle Analysen in Produktentstehung, Serienanlauf und laufender Produktion verbesserten nichts. Das Problem blieb sowohl im Feld als auch im Werk sehr, sehr teuer. Mittels Statistischer Technik konnte ich die Grundursache aufdecken und die Ausfälle innerhalb weniger Wochen nachhaltig eliminieren. Die Anwendung der Statistischen Technik ermöglicht, das Aufdecken der Grundursache bereits in der Planung zwingend erscheinen zu lassen, für sich selbst und für Dritte. Nur die aufgedeckte Grundursache erlaubt, die beste Problemlösung hinsichtlich Funktion, Geschwindigkeit, Qualität, Kosten und Risiken zu finden.

Nicht immer sind die Grenzen des konventionellen Lösens von Produktproblemen und die zugehörige Verschwendung so offensichtlich. Bereits Augustine, CEO mehrerer Unternehmen der Luft- und  Raumfahrtindustrie, bemerkte, dass der Testaufwand billiger Produkte im Vergleich zu teuren immens hoch ist. Niedrige Kosten von Prototypen verführen zu einem Vorgehen aus vielfachen Versuchen mit jeweils anschliessendem Irrtum. Das ist meist eine hohe und verdeckte Verschwendung.

Sie können sich die Methodik der Statistischen Technik auf vier Wegen aneignen. Beispielsweise lehre ich sie in Wintersemestern an der RWTH Aachen University als Fach Statistische Methoden. Oder Sie finden sie im Fachbuch Statistische Technik, erhältlich bei Amazon. Oder ich berate Sie bei der Lösung konkreter kniffliger Qualitätsprobleme. Oder Sie entscheiden sich für eine unternehmensinterne betriebliche Weiterbildung, in der ausgewählte Ingenieure mehrere knifflige Probleme mit Wirkung auf Kennzahlen Ihres Unternehmens lösen.