Unternehmen mit Applikationsexzellenz schwächeln häufig bei Generationswechseln und Sprunginnovationen. Einzelne Innovationserfolge verdecken manchmal die dauerhafte Innovationsschwäche.

Lessons learned der Projekte erlauben nicht, die Grundursachen für Innovationsexzellenz zu erkennen. Wenig belastbare Maßnahmen treiben dann den Innovationsaufwand, ohne Innovationsexzellenz zu erreichen. Erst belastbare Grundursachen und Wissen um Innovationstechnik führen zu firmenspezifischen Maßnahmen für Innovationsexzellenz.

Exzellente Applikationen haben typische Grundursachen, sichtbar beispielsweise an folgenden Indikatoren:

  • Die Entwicklungsstrategie ist auf Kundenprojekte vorhandener Produktlinien ausgerichtet. Entwicklungsziele und Lösungstechnologien sind bekannt.
  • Der Einfluss des Vertriebs auf die Führung der Entwicklung ist sehr hoch. Entwicklungskapazitäten für Innovationsprojekte werden kurzfristig auf Kundenprojekte umgeleitet.
  • Der Produktentstehungsprozess ist für Kundenprojekte mit Fokus auf das Zusammenspiel von Abteilungen beschrieben. Er ist standardisiert und durchgesetzt.
  • Beschreibungen von Entwicklungsprozess, -methoden und -verfahren fehlen weitgehend. Das Methoden Know-how wird zwar behauptet, jedoch tatsächlich wenig angewandt. FMEA werden überwiegend als Verschwendung angesehen.
  • Die Entwickler sind stolz auf ihren Pragmatismus, spezialisiert, erfahren in Applikationen und haben lange keine wissenschaftlichen Publikationen mehr gelesen.
  • Zielkonflikte werden meist anhand von Prioritäten gelöst.
  • Die Entwicklungsdauer entspricht den Erwartungen. Gateways werden überwiegend eingehalten. Die Entwicklungsqualität wird von den Kunden gelobt. Die Entwicklungskosten sind zwar intransparent, aber weitgehend von den Entwicklungsleitern beherrscht.

Exzellente Generationswechsel und Sprunginnovationen haben andere Grundursachen. Indikatoren sind beispielsweise:

  • Die Entwicklungsstrategie ist Teil der sehr langfristigen Wettbewerbsstrategie. Entwicklungsziele und Lösungstechnologien sind neu.
  • Innovationsprojekte erfolgen ungestört.
  • Ungewissheit und Unsicherheit bestimmen die frühen Projektphasen.
  • Vielfältiges, auch neues Know-how ist verfügbar.
  • Die Entwickler haben nachgewiesene methodische Kompetenz in Analyse und Konzeption. Nicht wenige haben promoviert.
  • Zielkonflikte werden nicht nur anhand von Prioritäten, sondern auch erfinderisch gelöst.
  • Die Entwicklungsleistung wird so gemessen, dass auch das technische Entwicklungsrisiko jederzeit transparent ist.

Die Grundursachen unterscheiden sich von Unternehmen zu Unternehmen. Wir beraten Sie, die Grundursachen Ihres Unternehmens  belastbar aufzudecken und den Weg von der Applikationsexzellenz zur Innovationsexzellenz zu gehen.